Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Die CD ist ab sofort erhältlich!
 
Liebe Fans,
 
viele von Euch wissen daß wir 2017 mit den Aufnahmen unseren ersten offiziellen Album
beschäftigt waren. Dieses wird bald in Zusammenarbeit mit einem österreichischen Label erscheinen.
Das Werk ist sehr bunt gemischt, aber Kontraste sind ja eines unser Lieblingsthemen.
 
Die Grafik, von Tini Beck gezeichnet, unter Kuration Raffaele’s Frau Giusy, und layouted
von Evy Weidner, ist komplett schwarz-weiss. Ein Alleinstellungsmerkmal.
Ein Ruf zugleich, unsere Musik unter einer zeitlosen Sicht zu sehen.
Ein Album, wie es man heute, bedingt durch mediale Informationsflut, selten genießt.
 
Von Anfang bis Ende, mit einem guten Kopfhörer, oder über eine vernünftige HiFi Anlage,
vielleicht begleitet von einem Espresso Ristretto.

Mal mit Funk-Jazz-Pop Kleid “L’Amore Degli Altri” (“lei lei lei” sang ein 12-köpfiger
Chor, sowie Marc Tepelmann an der VOX Orgel) ; Mal mit Folklore Harmonien und
Badeanzug in Griechenland mit “S’Agapò” (“scrivimi, feisbuk” vom Chor);
Nach Sizilien mit Jeans und Sonnenbrillen mit dem tribalen “Sogni Viola”;
In Renaissance Chiffon und Krone mit “Raffaello Il Menestrello”, wo mein jüngerer Bruder,
der Haggard Gitarrist Claudio Quarta soliert und Sopranistin Julias Gesang erklingt,
Apostoli Zenon, Bruder im Geiste, ein SATB Chor komponierte, und die zweite Strophe sang.
Und wieder der 12-köpfige Chor sein Bestes gab.
An den Drums eingespielt von Tim Braun.
Soweit zu den Kreuz-Tonarten des Albums.
 
Ab Nummer 5 beginnen die Songs der B-Tonarten, im flamenco-roten Kleid, “Soleadò”
Instrumental, “mit der Sonne in Rücken”. Live wortwörtlich Sonnenbringer bei OpenAirs !
Mit dem Bandfreund Dzenan Suntic an den Drums. Mit C-moll geht es weiter mit
“Sangue Zingaro”, unserem Gypsy-Jazz Nomadenkleid - ein gesegneter Song der Band.
Hört, was wir alles anstellen mit vier Akkorden! :-)
 
Maestro Andreas Kutschera spielt hier Schlagzeug, ebenso bei “Papa Pino Daniele”,
ein neapolitanischer Chanson und ein Tribut an Pino Daniele.
Zum Abschluß, wieder mit Dzenan, “Daniel”, kubanisch-santanaesk, mit Anleihen
an ein klassisches Thema (wird jetzt nicht verraten) und ausgiebige Jam Session im Studio,
bevor die Rückführung kommt.
 
35 Minuten Freude, Schweiss, detailverliebtheit und natürlich Spaß an der Sache.
Gemischt und produziert hab ich - Raffaele - das Werk vier Monate lang, Aufnahmen machten Konsti Fischer (Dreamsound Studio)
und Roman Berger (Magenta Studio). Konstantin übernahm auch das Mastering.
Wir danken beiden für die gute Zusammenarbeit.
 
Am 21.9.2018 werden wir die Album Release Party geben, im Soundcafè, München/Schwabing
 
Alle Termine für den Tag im Kalender absagen, wir freuen uns auf Euch! ;-)